Homepage Lebenslauf Buchtips Veranstaltungen Links

Das Leben der Kaiserin Elisabeth "SISI"

Elisabeth, spätere Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn, wurde am 24. Dezember 1837 im Herzog-Max-Palais in München als zweitälteste Tochter des Herzogs Maximilian und der Herzogin Ludovica geboren.


Im Sommer 1853 besuchte Sisi, ihre ältere Schwester Helene und ihre Mutter, ihre Tante in der oberösterreichischen Kurstadt Bad Ischl.
Prinzessin Helene von Bayern sollte Kaiser Franz Josef I vorgestellt werden, der wie jedes Jahr seine Sommerferien in Bad Ischl verbrachte. Aber statt sich in die "Perle des Salzkammerguts" zu verlieben, verliebte sich der Kaiser in die 15jährige Schwester von Helene,"Elisabeth".
Schon am nächsten Tag feierten der Kaiser und Sisi Verlobung und am 24. April 1854 heiratet das schönste und das reichste Brautpaar der Welt in der Wiener Augustiner - Hofkirche.



Elisabeth schenkte Ihrem Ehemann Kaiser Franz Josef I vier Kinder, denen sie ihre ganze Mutterliebe schenkte. Das erste Kind, Erzherzogin Sophie, wurde am 5. März 1855 geboren, verschied aber im zartesten Kindesalter von 2 Jahren. Am 12. Juli 1856 erblickte die zweite Tochter des Kaiserpaares das Licht der Welt. Erzherzogin Gisela vermählte sich mit dem Prinzen Leopold von Bayern. Am 21. August 1858 kam der Thronfolger des Kaisers zur Welt. Doch Kronprinz Rudolf beging am 30. Jänner 1889 im Alter von 31 Jahren Selbstmord. Dies war der größte Schlag für das Kaiserpaar. Am 22. April 1868 schenkte Kaiserin Sisi ihrem Ehemann noch eine Tochter. An Erzherzogin Maria Valerie hing das ganze Herz der Kaiserin und sie gab ihren Kind besonders viel Liebe und Zärtlichkeit.
Elisabeth interessierte sich anfangs nicht für den Beruf ihres Mannes, wurde später aber doch politisch aktiv und wurde am 8. Juni 1867 zur Königin von Ungarn gekrönt.



Sisi reiste viel um die Welt und konnte so ihren privaten Problemen im Schloß entfliehen. Ihre letzte Reise machte sie nach Genf. Am 10. September 1898 wollte Sisi, kurz nach Mittag, an der Uferpromenade in den Liniendampfer nach Montreux steigen, als der damals 24jährige Anarchist Luigi Lucheni, die 60jährige Kaiserin mit einer Feile erstacht. Ihre letzten Worte waren " Was ist eigentlich mit mir geschehen ?" bevor sie in Ohnmacht fiel und nie mehr erwachte.

Und hier zum 100. Todesjahr von Kaiserin Elisabeth die neue Briefmarke !